Bodensee Ungeheuer
2017
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
ungeheure Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Hörbuch

Selles und Jenes

°°° der übliche "freie" Tag im Hause Bodenseeungeheuer °°°

°°° auf Wunsch hier, das neue Begrüßungsfoto:



°°° heute wird gebacken, im Kühlschrank wartet Weihnachtskekse-Teig .... von dem ich teilweise leider nimmer weiß was das für einer ist °°°

°°° Passagier 23 hab ich fertig gehört, vielleicht schreibe ich mal wieder eine Rezi. °°°

°°° Aus Gründen, die sich mir selber nicht erschließen bin ich dieses Jahr voll im Weihnachtsdeko-Rausch. Bin schon fast durch mit hier was aufstellen, das was hindrappieren ... meine Fee wird ihre blanke Freude haben °°°

°°° So, jetzt auf in den Kampf ... später mal aus dem Theater °°°

Silly 26.11.2014, 09.32 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Selles und Jenes

*** Guten Morgen ***

*** Heute ist dienstfrei, aber hier zuhause liegt viel zu erledigendes rum ***

*** Einkaufen ist angesagt ***

*** Mein kleines blaues Töff hat nun endlich auch seine Winterschlappen bekommen, nachher bekommt es auch noch ein Wäsche mit Wachs - dem geht es fei richtig gut ***

*** Das kleine Ungeheuerkind hat heute sein zweites Vorstellungsgespräch, dort wird es auch hingehen, obwohl es vom ersten Ausbildungsplatz schon eine Zusage hat, uns ist ein Stein vom Herzen gefallen... ***

*** Das neueste Buch auf den Ohren ist "Passagier 23" - das fängt ja mal schon sehr gut an .... so gut, dass ich mir überlegte ob ich das überhaupt hören will *grusel, schüttel* ***

*** Diese Woche im Kochprogramm: Fertigpizza (Zitat: "Mama, wann gehst Du mal wieder shoppen, wir brauchen Pizza"), Spinat, Rinderrouladen und vielleicht noch Süsskartoffel-Curry ***

*** Ich kann Euch mitteilen, die Ratte ist ausgezogen .... aber nicht so wie geplant .... kaum stand die Falle an Ihrem vorgesehenen Platz hat GringoBill das Tier erlegt, ihm feinsäuberlich den Kopf abgebissen und es mir auf meinem Red Carpet präsentiert. *seufz*  Und um dem ganzen einen noch  schöneren Anblick zu verleihen, hat er noch schnell daneben hingekotzt.
Das braucht frau morgens um 07:00 Uhr ***

*** Davon gibt es sogar Beweisbilder ***


Silly 19.11.2014, 08.02 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Rita Falk: Schweinskopf al dente (Hörbuch)

Zusammenfassung:
Beim Moratschek auf der Windschutzscheibe steht ein Morddrohung, nur leider hat es niemand ausser ihm gesehen ... bevor sie von der Sonne weggeschmolzen wurde
 - in seinem Bett liegt ein Schweinskopf... den hat wenigstens der Eberhofer gesehen, bevor er wieder verschwindet, der Schweinskopf
Und deswegen zieht der Moratschek beim Eberhofer ein, so zwecks Personenschutz...
Der hält so fei gar nix von dem Spezl, denn der hört mit dem Eberhofer Papa so laut des nächstens die Beatles daß der Franzl da mal mit der Dienstwaffe durchgreifen muß - und kurz und knapp den Plattenspieler zu Kleinplastik schießt....

Mein Fazit:
Oh weia, wehe wenn er losgelassen - im dritten Band ist der Eberhofer Franzl noch respektloser, vulgärer und komischer als den den beiden ersten Bänden zusammen - und wird dafür auch noch befördert! Mit silbernen Sternen auf der Schulter lässt es sich noch besser ermitteln - auch wenn man von polizeiinternen Vorgaben gar nix hält, und alles so macht wie man es schon immer machte.
Der Krimi ist kurzweilig, fast sinnfrei, super lustig und spannend. Die einzelnen Figuren wachsen von Krimi zu Krimi - aber erwachsen werden sie. Und der Moratschek (seines Zeichen übrigens Richter) und der Papa sind zusammen ein echt hammerhartes Gespann.



Danke Frau Falk für einen weiteren erheiternden Eberhofer Krimi. Ich freu mich schon auf den nächsten und hoffe, dass der Franzl nix dem toten Chef zu tun hat ;-)

Silly 09.01.2012, 20.18 | (0/0) Kommentare | PL

Andreas Föhr: Der Prinzessinnenmörder (Wallner/Kreuthner 1) (Hörbuch)



Zusammenfassung:

Im Eis des Spitzingsees wird die Leiche eines Mädchens gefunden. Es trägt ein goldenes Brokatkleid und wurde ermordet. Der Mörder steckte eine Plakette in den Mund des Kindes, auf dem ein Berg und die Zahl 1 steht. Kommissar Wallner und sein Team stehen erst einmal vor einem Rätsel. Als dann das zweite Mädchen ermordet wird, beginnt das Ermittlerteam zu rotieren ....

Mein Fazit:

Andreas Föhr hat mit 'Der Prinzessinnenmörder' ein tollen, spannenden Erstlingsroman abgeliefert.
Zu Beginn des Hörbuchs hatte ich ein paar kleine Probleme in das Buch zu kommen, da die Geschichte erst einmal Bezug auf Geschehnisse vor 15 Jahren nimmt. Nach und nach verwebten sich aber die einzelnen Fäden und geben ein komplexes Krimibild ab - das auch sehr gut nachvollziehbar war.
Gut gefallen hat mir Manfred, der Großvater von Kommissar Wallner. Er ist herrlich schräg drauf, und bringt den Hörer (Leser) immer wieder schmunzeln - ganz anders als sein Enkel, der irgendwie seltsam 'drauf' ist. Eigenbrödlerisch und zurückhaltend mach er ein etwas komische Figur - nichts desto trotz ist er aber wirklich sympatisch, bequem bayrisch. Der Streifenpolizist Kreuther, durch dessen heldenhaften Einsatz mit einem Brett die ganze Geschichte ein Ende nimmt - macht für mich den Eindruck eines alten Mannes. Eines Mannes mit viel Lebenserfahrung, Berufserfahrung der sich aber auch, weil er meint es besser zu wissen, ich gerne mal über Befehle hinwegsetzt oder sich eigene Anordnungen gibt. Ein komplett falscher Eindruck, wie ich zugeben muß.... den Kreuther ist 38 Jahre alt und strotzt gerade so von dem 'ich bin eher einfach strukturiert -Gen'. Aber diese Kombination aus Wallner, Kreuther und Opa Manfred legt einen flotten Krimi auf's Parkett, der absolut empfehlenswert ist.

Silly 23.12.2011, 12.31 | (0/0) Kommentare | PL

Jo Nesbo: Headhunter

 

Zusammenfassung:
Der Headhunter Roger Brown sucht für führende Weltfirmen nach Führungspersonal. Wie der Zufall es will, trifft er auf einer Vernissage den passenden Manager für ein GPS-Unternehmen... was niemand weiß, Informationen über die Kunstgegenstände seiner 'Bewerber' verwendet er dazu sein Nebengewerbe auszuüben: Kunstraub.
Doch dann klingelt während er seinen neuesten Kunden ausraubt das Handy seiner Frau in eben jener Wohnung ...


Mein Fazit:
Ich hatte mir das Hörbuch in der Bibliothek ausgeliehen, weil der Radiosender Nr. 1 in Südwestdeutschland das Hörbuch als so prickelnd, spannend und nackenhaarsträubend beschrieben hat, dass man das Buch unbedingt kennen müsse ... naja .... so prickelnd fast ich das nun auch nicht. Es ist zwar spannend und über Irrungen und Wirrungen führt es auch irgendwie, irgendwann und irgendwo zu einem Ziel. Aber denoch fehlte mir der Kick in dieser recht konstruierten und sehr unwahrscheinlichen Story.

Silly 06.01.2011, 19.12 | (0/0) Kommentare | PL

Martina André: Die Teufelshure (Hörbuch)

Ich habe mal wieder ein Hörbuch von Martina Andrè im Player gehabt .... und bin wie immer begeistert.




Zusammenfassung:
Lilian von Stein, Biologin, clont eigentlich geliebte Haustiere. Doch als ihr Bruder ihr eine "schamanische" Droge zur Untersuchung zuschickt und sie der Ansicht ist, diese an sich selbst testen zu müssen - scheint sie plötzlich im Jahr 1648 zu leben... seltsamerweise sieht sie sich einem Mann gegenüber, der wohl  im Jahr 2009 in Edinburgh einen identischen Nachfahren hat.

Mein Fazit:
Und wieder ein Topp-(Hör)-Buch von Martina André.
Wie schon in den anderen Bücher findet sich auch in der Teufelshure ein gut recherchierter Hintergrund. Die Zeitsprünge sind in dieser vierten Lesung nicht ganz so extrem, da sich Frau Andre diesmal mit einem Zeitsprung genügt. Die Spannung lässt auf keinen Fall Wünsche offen. Von abgeschlagenen Köpfen bis hin zu gestohlenen Kindern - alles dabei.
Ich fand es absolut gut und daher ist es natürlich auch empfehlenswert!

Silly 08.02.2010, 09.08 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Ricarda Jordan: Die Pestärztin (Hörbuch)

Die Pestärztin ist eine einfach geschriebene Geschichte um Mittelalter, Liebe, Pest und Judenverfolgung.



Zusammenfassung:
Lucia, ein christliches Findelkind wird von einer jüdischen Familie und maurischen Sklavin aufgezogen. Im jungen Erwachsenenalter muss sie die Familie verlassen und macht so ihre Erfahrungen als Schneiderin und Schankmädchen. Als die Pest ausbricht kommen ihr die Studien aus Teenagertagen zugute, den Lucia kann aufgrund ihres Lebens bei den Juden mehr als normale christliche Mädchen. Lucia kann lesen und hat sich sehr für Fremdsprachen und Medizin interessiert. So kommt es, dass Lucia bald ihren Ruf als Pestärztin weg hat - und als sie dann noch Klemens trifft, scheint ihr Leben die Erfüllung gefunden zu haben.


Mein Fazit:
Leider, leider ist die Geschichte um Lucia sehr durchschaubar und teilweise auch wirklich eine haarsträubende 'Geschichte', die absolut nichts mit der Realität im Mittelalter zu tun hat (zumindest nach meinem Schulwissen). Außerdem finde ich den Roman durch die Leserin Dana Geissler recht eintönig vorgetragen, und die Stimmen der Ritter sind sowas von haarsträubend weibisch, dass es schon fast eine Tortur ist das Hörbuch fertig zu hören.
Ich bin davon überzeugt, dass man aus dieser Geschichte mehr hätte machen können, wenn man zuvor etwas mehr Hintergrundrecherche betrieben hätte.
Aber die Musik am Ende jeder CD hat mir gut gefallen ;-)

Silly 16.01.2010, 17.02 | (0/0) Kommentare | PL

Martina André: Schamanenfeuer (Hörbuch)

 so, gut Ding will Weile haben -  das ist ja bekannt und damit meine ich nun die Zeit, die benötigte um dieses Hörbuch zu hören, sowie die Zeit, die ich benötigte um diese kleine Rezi zu hier zu veröffentlichen.



Zusammenfassung:
Victoria Vandenberg fliegt mit einigen anderen Wissenschaftlern ins tiefe Sibirien um dort nach den Gründen der großen Explosion von 1908 zu forschen. War es wirklich ein Meteorit des Aufschlag selbst in St. Petersburg zu spüren war? Schon die ersten Tage bringen Tod und Verderben über die Expeditionsgruppe - und Victoria entgeht nur ganz knapp dem Tod ... 


Mein Fazit:
Nachdem ich bei 'Die Gegenpäpstin' und 'Das Rätsel der Templer'gar nicht aufhören konnte zu hören, habe ich mir vor einiger Zeit dann auch noch Martina Andrè's Drittwerk besorgt.
Und bin ebenso gefesselt im Auto gesessen (menno, warum ist mein Weg zur Arbeit nur so kurz).

Wie in den letzten beiden Büchern greift sie nun schon auf scheinbar altbewährtes zurück. Sie springt Kapitelweise zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her, zwischen einem Russland des Zaren und einem heutigen, korruptem Russland in dem es aber noch altüberlieferte Bräuche gibt - und baut eine recht hohe Spannung auf. Im Zarenland will man wissen wie es im heutigen Russland weitergeht und im heutigen Russland will man wissen, wie die Leibeigenen in Sibirien leben.

Also ich muss sagen, dass Frau André dieses Spielchen zwischen Früher und Heute inzwischen recht gut versteht und daher natürlich auch mit dem Leser/Hörer und der Spannung spielt. Und wenn man am Ende denkt, jetzt ist alles vorbei und am liebsten das Heulen anfangen würde, kommt alles wieder anders. Total undurchsichtig.

Das einzige Manko an diesem Buch ist: dass es anfänglich nicht so gaaanz flüssig zu hören ist. Man braucht etwas Zeit um den Zusammenhang zwischen den Geschehnissen zu erfassen - dies war bei den letzten beiden Büchern nicht der Fall. Prima geschrieben Frau Andrè. Ich bin auf jeden Fall Ihr Fan.

Und auch dieses Buch erhält das Fazit: auf jeden Fall empfehlenswert und mein ganz großes Lob geht an die Sprecherin Anja Bilabel.

Hörbuch Nummer 4 ist bei Amazon vorbestellt ;-)

Silly 18.11.2009, 10.22 | (0/0) Kommentare | PL

Martina André: Das Rätsel der Templer (Hörbuch)

So, ich habe es endlich geschafft ... zig Stunden bin ich Auto gefahren um dieses Hörbuch anzuhören.
Und es war oft so spannend, dass ich gar nicht aufhören wollte zu fahren.



Zusammenfassung:
Die Templer werden in Franzien verfolgt, gefangen genommen, gefoltert und getötet.
Gero von Breydenbach und ein paar seinen Mitbrüdern gelingt die Flucht - auf eine Art und Weise wie Gero sie sich nie vorgestellt hat. Eine gefahrenvolle Flucht durch Zeit und Raum - nur um die Templer zu retten....

Mein Fazit:
Aber hallo-heh. Wie oben schon erwähnt, hat mich dieses Hörbuch gefesselt. Die Sprünge zwischen dort und hier, Mittelalter und Gegenwart macht das Buch echt spannend. Wobei ich mir hin und wieder wünschte, die Gegenwart würde endlich mal Zukunft bleiben.
Absolut empfehlenswert! Wer Illuminati verschlungen hat, wird das Rätsel der Templer lieben!

Silly 05.05.2009, 17.22 | (0/0) Kommentare | PL