Bodensee Ungeheuer
2019
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Internat

Elternabend Nr. 1

Gestern abend war Elternabend.
Da ich bekennende Dumm-Babbel Elternabend-Hasserin bin, bin ich natürlich mit einem Grummeln im Bauch dorthin gedüst.
Bisher waren Elternabende immer das Todgelabber von unwichtigen Dingen, Abende auf denen man fast keine Infos zu nix bekommen hat.
Dieser war anders.
Beginn 19 Uhr. Ende 20:05 Uhr. Dazwischen Fakten zu den Fächern und Wichtiges zur Lage in der Schule. ...weiterlesen

Silly 30.09.2009, 08.15 | (0/0) Kommentare | PL

Besuchsnachmittag - oder wir laufen zum Pennymarkt

Gestern nachmittag war wie jeden Mittwoch Besuchsnachmittag im Internat.
Als ich um kurz vor 14 Uhr dort ankam stand das Söhnchen mit dem Diabolo auf der Wiese und übte.
Nach einem recht kurzen Hallo musste mir der Muck erst mal zeigen was er damit konnte. (Merke: nächste Woche unbedingt den Foto mitnehmen!)

Als er damit fertig war, ging es in seine Wohngruppe. Dort war es ihm erst mal wichtig, ob ich denn auch seine Schwimmbrille und die Anleitung des Weckers mitgebracht habe. Nachdem er die in meinem gefunden hatte, war er zufrieden und fragt, ob wir zusammen zum Penny-Markt gehen würden. Natürlich sagte ich zu, wollte aber erst noch 'Guten Tag' zum Personal sagen und zwei Spiele abgeben, die Muck unbedingt mitnehmen wollte, und ich nun mitgebracht hatte.

Also zogen wir los und suchten erst einmal nach der Sporthalle, in der das Tischtennistraining stattfinden sollte. Diese fanden wir ca. 5 Gehminuten vom Internat entfernt.  Von dort weg zeigt mir Muck den Weg zum Penny. ....
Erst gingen wir Richtung Schloss, dort mussten wir erst mal ganz viele Kastanien sammeln, weiter ging es an der Schlossmauer entlang um irgendwann die Treppe zu einem Spielzeugladen hinunterzugehen. Dort trafen wir dann auch noch andere Internatskinder mit Eltern und Geschwistern. ;-)
Muck wollte komischerweise dort nichts einkaufen. Also gingen wir wieder und gingen eine Querstrasse runter, die uns, wie ich hoffte zum Penny brachte.   Denn obwohl es ja nun schon Spätsommer ist, war es recht heiß. Naja. Irgendwann unterwegs meinte Muck: 'hier war ich aber noch nie''
Nicht so schlimm - so groß ist Altshausen nun auch nicht. Und wir nahmen den nächsten kleinen Fussweg zur Hauptstrasse - um, oh Wunder, direkt vor dem Pennymarkt zu stehen, der eigentlich nur 100 m vom Internat entfernt, gleich um die Ecke liegt.

Aber so hatten wir wenigstens einen Spaziergang gemacht, viele Kastanien gesammlt und 3/4 vom Ort gesehen. Außerdem noch zwei Flaschen Eistee im Penny gekauft.

Auf dem kurzen Weg vom Penny zurück zum Internat war der Muck sehr hin- und hergerissen. Er wollte gerne mit den anderen Internatskinder zum Schwimmen gehen... aber gleichzeitig wollte er auch, dass ich da blieb.
Da die Kids aber für knapp 2 Std. zum Schwimmen gingen - erklärte ich ihm, dass ich nicht so lange warten würde, wir uns ja aber am Freitag mittag wieder sehen würden.  Das war soweit dann okay für ihn, denn Schwimmen ist schon sehr wichtig für ihn - und er wollte da unbedingt hin.
So half ich ihm seine Klamotten zu richten (der Schrank ist zu hoch, ohne Hilfe kommt er nicht an seine Sachen), wir tranken noch zusammen etwas und verabschiedeten uns nach etwas mehr als 2 Stunden Besuch wieder.



Silly 24.09.2009, 14.34 | (0/0) Kommentare | PL

Mucks neue Schule

Am Montag haben wir den Muck in seine neue Schule gebracht. Um kurz vor 10 Uhr waren wir an Ort und Stelle.
Nach einer kurzen Begrüssungsrede, einer Topfpflanze, einem netten Gespräch mit anderen Eltern, einem Kaffee und einer Butterbrezel durften alle 9 Jungen der 5Rb den beiden Klassenlehrerinnen ins Klassenzimmer folgen.
Muck nahm mit seinem Alpenveilchen gleich mal in der ersten Reihe mittig Platz.

Nach der Klärung einiger Fragen erklärte die Lehrerin dann, dass die Kinder nun bis 16 Uhr im Unterricht bleiben würden - und dann mit dem Bus heimkämen. Irgendwie war ihr nicht wirklich bewußt, dass sie Internatskinder in der Klasse hatte. Auf unsere weitere Frage, wann wir überhaupt das Internat zu beziehen hätten, war sie etwas irritiert, weil wir das noch nicht gemacht hatten.

Also ließen wir den Muck erst mal im Unterricht und machten uns auf die Suche nach seiner Wohngruppe. Diese fanden wir auch gleich im Gebäude nebenan, wo wir direkt auf die Leiterin des Internats stiessen. Leider hatte sie vor der Unterrichtsaufnahme wohl ein größeres Problem mit anderen Eltern zu lösen und konnte uns deswegen vorher nicht begrüßen und in die Wohngruppe holen. Weshalb sie auch gleich losging um den Muck zu holen.
Der wollte, nachdem er seine Wohngruppe gesehen hatte, sofort zurück in den Unterricht. Aber zuerst hieß es Zimmer beziehen.
Wir holten seine Taschen aus dem Auto, räumten den Schrank ein, legten sein Kuschelkisten und sein Taspy ins Bett.
Dann durfte er endlich zurück.
'Tschüss Mama, tschüss Papa bis Freitag' Küsschen und weg war er.

Das ist schon seltsam wenn ein Kind so darauf brennt wieder in die Schule zu gehen.

Nunja, wir sprachen nochmals kurz mit den Erzieherinnen und fuhren dann nach Hause.
Vom Muck haben wir seit dem Abschied nichts gehört. Aber morgen mittag kommt er ja mit dem Bus nach Hause - und ich bin sehr gespannt was er uns dann erzählt.

Silly 17.09.2009, 08.37 | (0/0) Kommentare | PL

Antrag durch, Kind geht in HSZ

So, es ist amtlich.
Von Seiten des Schulamtes kam der Bescheid, dass unser Muck mindestens bis Ende des Schuljahres 2010/2011 einer Sonderbeschulung bedarf.
Der Bescheid erreichte uns telefonisch durch die nette Dame vom Kreissozialamt am 04.09.09 in Kroatien.
Schriflich lags dann nochmal auf dem Tisch, als wir am 09.09.09 aus dem Chiemgau zurückgekehrt sind.

Gehofft hatten wir ja immer, aber irgendwie war doch immer ein Unsicherheitsfaktor bei jeder Planung dabei.
Deswegen hieß es die letzten Tage für uns: Shoppen was das Zeug hält ;-)
Mäppchen, Heftumschläge, Pinsel, Waschzeug, Kulturbeutel und alle möglichen anderen Sachen die ab sofort doppelt benötigt werden mussten besorgt werden. Nun fehlen uns nur noch die Hausschuhe, die gabs irgendwie nicht in der Ausführung, in der wir uns die wünschten.

Am Montag um 10 Uhr findet die Aufnahmeveranstaltung statt. Mit Sack und Pack äh Schulranzen und Klamottentasche darf unser Muck seine 5. Klasse in der Realschule mit angeschlossenem Internat des Hör- und Sprachzentrums in Altshausen besuchen.
Er freut sich drauf, weil ihm wirklich bewußt ist, dass dort vieles für ihn anders laufen wird. Er weiß, dass er dort die bestmögliche Unterstützung im Rahmen seiner Behinderung erhält.
Aus unserer und auch seiner Sicht kann es nur besser werden.

Silly 12.09.2009, 17.44 | (0/0) Kommentare | PL