Bodensee Ungeheuer
2017
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
ungeheure Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Kaminofen mit Wassertasche

Strom

Gestern mittag ist ein Briefchen unseres Stromanbieters ins Häuschen geflattert - drinnen die erwartete Stromrechnung für die Wärmepumpe.
Nun, und was soll ich sagen, wir haben sogar mal wieder ein Guthaben aufgebaut, welches nun ausbezahlt wird.
Da ich mir einer geringfügigen Nachzahlung gerechnet habe, freue ich mich natürlich tierisch über die Rückerstattung.

Gleichzeitig warten wir auf das Holz für unseren Kaminofen. Einen Raummeter haben wir vom letzten Winter noch übrig. Ich hoffe, der Holzbauer hat Erbarmen und wartet das richtige Wetter ab, um das Holz hier abzuladen. Wir haben nämlich wirklich keine Lust 5 Ster Holz durch den Regen zu tragen und zu stapeln.
Angeheizt haben wir übrigens das erste Mal in dieser Heizsaison am Samstag, da hat nämlich die Solaranlage rein wettermässig gestreikt.

Silly 13.10.2009, 08.38 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Kaminofen mit Wassertasche II

So, ich muß nochmals was zu unserem Kaminofen schreiben.
Wer sich so ein Ding mit Wassertasche anschafft - weiß ja meist nur, was der Verkäufer so erzählt und/oder was geschrieben steht.

Nun auf was ich eigentlich hinaus will: Unser Ofen hat eine Leistung von ca. 8 kw. Diese verteilt sich ca. zu 70 % (oder waren es 80 %) auf die Wassertaschen und zu 30 % (20%) auf die Raumluft.
Der Abstand der Kacheln zu den Wassertaschen ist ziemlich groß, und ich kann Euch sagen, dass die Kacheln nicht heiß werden - unser Thermometer auf dem Ofen zeigt eine max. Temperatur von 28,5 °C direkt auf dem Ofen. Die Wärme, die in den Raum entweicht, entweicht durch die Front des Ofens und das Abzugsrohr. Der Rest der Wärme entschwindet wirklich über die Wasserleitung in den Schichtenspeicher, so wie gewollt.
Wer also so einen Ofen plant, kann nicht davon ausgehen, dass er wie manch andere Öfen die Hitze durch das ganze Haus bläst (sozusagen kaminmäßig). Die Leistung des Ofen reicht bei uns gerade so für die untere Etage (also ca. 40 m²).

Silly 14.10.2008, 15.33 | (0/0) Kommentare | PL

Er funktioniert Teil 2

Ich kann Euch nun verkünden:

Unser Kaminofen funktioniert richtig. Bedeutet: Das erhitzte Wasser wird nun nicht mehr in den Abfluß gepumpt sondern in den Schichtenspeicher!
Gestern abend wurden lt. Pumpenanzeige ca. 60°C runtergepumpt (was mir doch ziemlich wenig erscheint) - was sogar ausreichte, um heute morgen keinen Wärmenpumpenbetrieb zu benötigen.

Find' ich klasse.

Silly 10.10.2008, 09.28 | (0/0) Kommentare | PL

Er funktioniert!

Unglaublich aber wahr - wir hatten gestern abend unseren Ofen endlich in Betrieb ....
Nachdem er ja letzte Woche gesetzt wurde, und wir bis gestern auf den Elektriker warten mußten .... dachten wir, wir hätten es nun endlich geschafft - und das Ding würde wie erwartet funktionieren.

Nun.

Funktionieren tut der Ofen, daran besteht kein Zweifel.

Aber.

Aber der Elektriker hat die Pumpe, die das erhitzte Wasser ab einer bestimmten Temperatur in den Schichtenspeicher befördern soll, nicht richtig angeschlossen.... und so ist unser heißes Wasser wunderbarer Weise in den Abfluß geflossen - und nicht wie gewünscht in den Schichtenspeicher. *grummel*
Wie wir dann heute morgen herausfanden, funktioniert die Pumpe - allerdings nur bis ca. 20 °C Wassertemperatur- darüber hinaus schaltet sie ab.

Und deswegen kommt heute mittag der Elektriker nochmal - um diesmal hoffentlich alles richtig zu machen

Silly 07.10.2008, 09.11 | (0/0) Kommentare | PL

Morgen, Kinder wird's was geben

Ha!

Morgen fallen Weihnachten, Geburtstag, Ostern, Muttertag, Hochzeitstag und sämtliche anderen Freudentage auf einen Tag zusammen.

Warum?

Weil morgen nämlich der Ofensetzer kommt, damit die Baustelle hier endlich mal ein Ende findet.
Nachdem der nette Herr nämlich letzte Woche schon da war und die Bohrung für die Zuluft nach außen gemacht hat, kommt er morgen um den Ofen zu stellen und um ihn am Außenkamin anzuschließen. Momentan hoffen wir noch, dass wir das Ofenrohr ohne weiteres Verbindungsstück anbringen können, denn der Ofen steht ja nun 0,5 cm tiefer als geplant und da kann unser Fullform-Rohr wohl etwas "Probleme" bereiten.  Aber, das wird schon - ich bin da mal ganz zuversichtlich.
Am Tag drauf will dann auch noch der Heizungsbauer kommen und den Ofen am Schichtenspeicher anschließen - frau und mann kann also sehr gespannt sein - und sich hoffentlich ganz bald über eine ofenwarme Hütte freuen.

Merkt man, dass ich ein Optimist bin?

Silly 29.09.2008, 07.55 | (0/0) Kommentare | PL

Hurra, endlich warm!

Hurra, endlich funktioniert auch unsere Heizung wieder. Nachdem die seit Juli außer Betrieb war, und ich die letzten Tage erbärmlich gefroren habe, habe ich heute doch mal beim Heizungsbauer angerufen und darum gebeten, endlich wieder ein warmes Haus haben zu dürfen, auch wenn die Sanierung immer noch nicht komplett abgeschlossen ist.

Aber wie sagt man so schön: gut Ding will Weile haben, und so wird wohl hoffentlich am 30.9. endlich unser Kaminofen gestellt und angeschlossen. Dann können wir endlich auch mal wieder ohne Baustelle wohnen.

Die Wärmepumpe bringt auch einiges an Leistung hoch. Innerhalb von 3 min lässt sie die Temperatur im Schichtenspeicher um 2 °C steigen. Find ich gar nicht soooo schlecht, zumal der Speicher ja immerhin 750 l fasst.

Außerdem wurde heute im alten Heizungskeller ein dicker Estrichboden gegossen.
Prima. noch ein kleiner Baustellenteil fertig.

Silly 19.09.2008, 21.21 | (0/0) Kommentare | PL

Heizung Teil 4 - totales Chaos in allen Bereichen

Tja, wo fang ich am besten an, von unserem letztwöchigen Heizungschaos zu berichten 

Am besten am Montag:

  • Die Heizungsbauer rücken an, der Öltank wird ausgepumpt, auseinander geschnitten, abgebaut und mitgenommen. Das geht alles ziemlich flott und problemlos - 1,5 Stunden und die drei Herren sind fertig und rücken wieder ab.
  • Gleichzeitig wird die alle Heizungsanlage ausgebaut, was aber schon etwas länger dauert, da die Teile nach fast 40 Jahren Standzeit doch schon etwas "festgewachsen" sind und nicht so schnell nachgeben wollen. Aber auch das ist irgendwann geschafft und die beiden Heizungsbauer können sich nun dem Neuaufbau widmen.
  • So werden Löcher gebohrt, Leitungen verlegt, neue, zusätzliche, benötigte Leitungen eingezogen bis Feierabend ist.
  • Zwischendurch trinken die Herren reichlich Kaffee - der scheint ihnen zu schmecken
  • Und auf der Lieferliste fehlt leider noch der 750 l - Schichtenspeicher, der als erstes in dem neuen Heizungsraum eingebaut werden muß.
  • Die Bohrfirma, die den Anschluß zum Haus legen soll ist auch nicht aufgetaucht.
  • Warmes Wasser ist ab sofort ein Fremdwort.
...weiterlesen

Silly 22.07.2008, 09.31 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Neue Heizungsanlage ....

Nachdem unsere Ölheizung in den letzten Jahren Stück für Stück den Geist aufgegeben hat, haben wir uns zu einer Komplettsanierung entschlossen.

Aufgrund der hohen und stetig ansteigenden Öl- und Gaspreise ist es natürlich nur logisch, von fossilen Energien abzusehen und einen Schritt auf die regenerativen Rohstoffe zu zumachen.

Also haben Herr und Frau Bodenseeungeheuer sich nach Stapeln von Informationen und einer Hand voller Berater sich für eine Erdwärmepumpe entschieden. Dazu Solarkollektoren für Warmwasser aufs Dach und ein Schwedenofen mit Wassertasche ins Wohnzimmer.

Wie jetzt? Schwedenofen mit Wassertasche noch nie gehört??? Nun, das ist absolut nachvollziehbar, wir wußten bis vor kurzem auch nichts von diesen Dingern. ;-)
Bei Betrieb des Ofens, erwärmt sich das Wasser, welches dann in den Schichtenspeicher im Keller eingespeist wird - um dann wiederrum den Rest des Hauses über die Heizungsanlage zu beheizen. Schlau, nicht?

Aaaaber, so einen Ofen mit Wassertasche zu bekommen, der dann auch noch relativ anschaubar sein sollte, ist gar nicht sooo einfach. In der Regel haben die Hersteller einen Ofen dieser Art im Programm - welcher  dann meistens auch unsere Vorstellungen sprengt. Öfen dieser Art anzuschauen ist desgleichen noch ein vielfaches schwieriger, da die Händler oft nur Installateure sind. Das bedeutet, die Katze im Sack kaufen - aus dem Prospekt - oder noch besser, bei wildfremden Leuten den Ofen im aufgestellten, eingebauten Zustand zu betrachten.
Das ist nicht das, was uns von über den Einkauf eines Kaminofens vorschwebt. Ganz sicher nicht.

Die ganze Sanierungsmaßnahme wird sich wohl irgendwann in den nächsten 2 Monaten abspielen. Und wir sind gespannt, was uns das alles bringen wird, an Vorteilen, Nachteilen und natürlich Schmutz und Dreck *g* .

Silly 18.04.2008, 09.22 | (0/0) Kommentare | PL