Bodensee Ungeheuer
2017
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Montags Memories

Montags Memories

Die liebe Angela mit ihren Montags Memories hat wieder einen neuen Begriff zur Bearbeitung bereitgestellt



dieser lautet: Keller.

Angela, ein wirklich schöne Begriff - und dazu ist mir spontan etwas eingefallen.

Meine Eltern kauften in den 70er des letzten Jahrhunderts *boah, wie liest sich das denn?* ein altes Haus, welches durch sie renoviert wurde. Einen Keller gab es auch, und was für einen. Ich erinnere mich an gestampfte Erde und ein Kanalisationsloch - und eine Ratte, die mein großer Bruder angeblich bestialisch erlegt - vielleicht war das auch nur bestialische Einbildung ???
Auf jeden Fall hatte ich, ab dem Zeitpunkt, da diese (Wander-) Ratte aktuell wurde   - echt riesige Angst, das Viech könnte mich anfallen und mir an die Kehle springen (daran ist mein Brüderchen auch nicht unbeteiligt) - und bin nimmer in den Keller gegangen, was wiederrum meine Mutter auf den Plan rief, die das gar nicht verstehen konnte.
Es half nichts, ich musste da runter, aber ich war nie unbewaffnet, das könnt ihr mir glauben - und meine Kehle war immer geschützt.

Silly 14.09.2010, 08.00 | (0/0) Kommentare | PL

Montags Memories

Die liebe Angela vom kleinen Strandgut hat gestern zum 4.mal die Montags Memories online gestellt ... und ich schaffe es sogar noch etwas dazu zu schreiben.



Kassettenrekorder

hmm, ich erinnere mich sehr gut an meinen ersten Kassettenrekorder. Ich weiß zwar nicht mehr welches Modell das war, aber das Teil spielte Kassetten ab - und das war das wichtigste.
Ich glaube, ich war 11 oder 12 Jahre alt, als ich ihn zu Weihnachten bekommen habe. Gerechnet hatte ich (wie immer) mit Klamotten, aber ich bekam dieses Abspielgerät und dazu eine Kassette - von 'Freddy dem Esel' - und ich habe mich gefreut wie bolle.
Am ersten Feiertag zog es mich dann zu meiner Freundin Barbara und ich lieh mir Hanni und Nanni (Teil eins) aus. Ausserdem dann auch die Fünf Freunde ...später kam dann noch Dolly dazu. Alles was wir gelesen haben, haben wir auch gehört.

Und sonst ... ich liebe heute noch Hörspiele als auch Hörbücher ;-) aber der Kassettenrekorder, der is nimmer mehr.

Silly 23.08.2010, 08.27 | (0/0) Kommentare | PL

Montags Memories

zum dritten Mal hat Angela vom Strandgut ein Wort in den Raum geworfen ...



diesmal: Träume

Hach welch schönes Thema.
Es gibt Jugendträume, Zukunftsträume, nächtliche Träume und natürlich noch ganz viele andere Träume. Tagträume zum Beispiel.

Nunja.

Mir fiel ganz spontan zu diesem Thema ein Albtraum ein, der mir seit Jahren schon nicht aus dem Kopf geht.

Ich sehe mich auf einem Hügel stehen, an meiner linken Hand das große Ungeheuerkind, zu meiner rechten meine Mom. In der Ferne am Horizont steigt ein Atompilz auf.
Und ich sagte nur: 'Endlich ist es vorbei' und weiß, dass der ungeheuerliche Ehemann nicht mehr nach Hause kommen wird.

Ihr dürft gerne analysieren.

Ein Jugendtraum von mir in diesem Sinne gibt es nicht. Zurückliegend betrachtet ist meine ganze Jugend heute ein Traum.

Zukunfträume gibt es einen Haufen. Einen ganz speziellen, der wird aber nicht verraten, bevor da nichts hieb- und stichfest ist.

Und Tagträume .... dafür bin ich einfach zu sehr optimistische Realistin.

Jetzt bin ich einfach sehr gespannt, wer was zu diesem Thema geschrieben hat.



Silly 15.08.2010, 21.55 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Montags Memories

Heute ist Montag, ich habe ausnahmsweise einmal frei und deswegen, heute früher am Tag: die Montags Memories von Angela



mit den Stichworten

"Überraschung - Überraschendes"

hm jetzt muss ich doch zugeben, ich musste echt überlegen, was ich dazu bloggen soll. Das Stichwort ist nicht so ganz einfach umsetzen. Klar könnte ich jetzt einen Schwank aus meinem ganz persönlichen Leben erzählen. Will ich aber irgendwie nicht.

Überraschungen erlebe ich Tag für Tag. In meiner Umwelt, in dem was die Familie so macht und spricht, mit dem Katertier, beim Arbeiten, bei Wendungen in Büchern (der Gärtner ist doch nicht der Täter), in der Schönheit der Welt, in der Schärfe von Chilies, in der Dummheit meiner Mitmenschen, die scheinbar des Lesens und des Zuhörens nicht mächtig sind (anwesende Lesende sind hier natürlich ausgeschlossen)

Ganz besonders hervorheben möchte ich aber die Schönheit der Welt.

Überraschungen finde ich da im Keller, in der Form von totem Getier, draußen auf dem Waldweg als Ringelnatter unter dem Balkon als Igelfamilie oder im hohen Gras als junger Falke. Oder wenn ich jedes Jahr im ersten Veilchen ein Gesicht erkennt, bin ich immer wieder neu überrascht, wie derartiges zustande kommt.
Hin und wieder erschrecken mich Überraschungen auch erst einmal, bevor ich deren Schönheit erkennt. Und ich kann wieder zugeben, die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur beinhaltet immer wieder Überraschungen.




Silly 09.08.2010, 08.30 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Montags Memories



Angela hat heute das erste Stichwort zu den Montags Memories in die Bloggerrunde geworfen, und ich habe mir das nun einmal geschnappt  ... und lest selber

*Brieffreundschaften*

Dazu fällt mir einiges ein.
Brieffreundschaften hatte ich irgendwie wie Sand am Meer. Keine war beständig, so wie auch das Meer und der Strand immer der Veränderung unterworfen sind. Ich weiß nicht wer sich erinnert, aber  - mir kommt es vor, wie vor dem Krieg - es gab solche internationalen Brieffreundeagenturen. Dort war ich angemeldet, alle Jahre wieder neu, mit dem Erfolg, dass ich zwar Vorschläge bekam - andererseits aber ich niemandem vorgeschlagen wurden. Zumindest ist nie ein Brief von irgendwo in der Welt zu mir gekommen.
Aber einige Zeit lang habe ich mir einer Australierin per guter alter gelber Bundespost kommuniziert. Irgendwann hat irgendeine von uns nicht mehr geschrieben und das war es dann auch - aber an eines erinnere ich mich gut, sie hat mir damals mein erstes 'Klemmtier' geschickt - einen Koala - wirklich und ehrlich aus Brisbane. That's it.

Ansonsten habe ich generell viele Briefe geschrieben - an Menschen, die ich kannte - und deren Namen mir heute sogut wie entfallen sind.  Ausser Tanja aus Calw. Kennengelernt habe ich sie im Landschulheim am Walchensee 1983 (oder war das 1982? oder gar 1984?) - sie war, mir Aussenseiterin, eine wirkliche, echte Freundin, wenn auch nur für eine Woche.
Danke Tanja - falls Du das je lesen solltes, melde Dich einfach mal bei mir, ich würde mich tierisch drüber freuen.

Silly 02.08.2010, 20.00 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL